IMG_2961.JPG

GESUNDHEITSFÖRDERUNG

GESUNDE MITARBEITER UND FITTE UNTERNEHMEN

Ein im Arbeitsalltag gut verankertes Gesundheitsmanagement und eine aktiv gelebte Gesundheitsförderung sind heute zentrale Erfolgsfaktoren für Betriebe jeder Größe und Struktur. Denn die Effekte und Vorteile eines wirksamen betrieblichen Gesundheitsmanagements – kurz BGM ­– sind vielfältig.

Das gilt sowohl für das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter als auch für den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Unternehmens. Gesunde, motivierte Mitarbeiter sind der Schlüsselfaktor für fitte, wettbewerbsstarke Firmen.

Erfolgsfaktor Gesundheitsmanagement für Ihr Unternehmen

Setzen Sie auf eine professionelle Gesundheitsförderung, die zu den gesundheitlichen Schwerpunkten in Ihrem Unternehmen und den Bedürfnissen Ihrer Mitarbeiter passt. So profitieren Sie von einem maßgeblich reduziertem Krankenstand und erhöhter Produktivität. Ihre Mitarbeiter fühlen sich wohl im Unternehmen, sind fit und motiviert.

Zentrale Vorteile betrieblicher Gesundheitsförderung auf einen Blick:

Geringerer Krankenstand und sinnvolle Gesundheitsprävention

Zufriedene, gesunde und motivierte Mitarbeiter

Erhöhte Leistungsbereitschaft und -fähigkeit

Gute Kommunikation, starker Teamgeist

Erhöhte Identifikation mit dem Unternehmen, geringe Fluktuation

Gutes Betriebsklima, positives Unternehmensimage, hohe Attraktivität für Fachkräfte & Leistungsträger

Starke Position im Wettbewerb

EIGENBETRIEBLICHES INTERESSE

Keinen Arbeitslohn stellen Leistungen dar, wenn der Arbeitgeber betriebliches Gesundheitsmanagement im überwiegend eigenbetrieblichen Interesse betreibt. Dann steht der Entlohnungscharakter nicht im Vordergrund, und die Zahlungen sind steuer- und sozialversicherungsfrei. Hierunter fällt alles, was körperliche oder psychische Belastungen am Arbeitsplatz vermindert oder verringert. Der BFH hat Massagen für Arbeitnehmer mit Bildschirmarbeitsplatz dem eigenbetrieblichen Interesse des Arbeitgebers zugeschlagen, wenn dadurch die beruflich veranlassten, krankheitsbedingten Ausfallzeiten verringert werden. Voraussetzung ist ein ärztlicher Nachweis bzw. eine vorangegangene Analyse, die die vorbeugende Wirkung der Massagen bekräftigt. Zudem werden die Massagen nur anerkannt, sofern sie von medizinisch ausgebildeten Fachkräften durchgeführt werden, wie unseren Physiotherapeuten.

 

FÖRDERUNG DURCH KRANKENKASSEN UND ÖFFENTLICHE HAND

Für ein professionelles betriebliches Gesundheitsmanagement und anerkannte, entsprechend zertifizierte Präventionskurse profitieren Sie zusätzlich! Denn neben den positiven Effekten für Mitarbeiter und Unternehmen erhalten Sie hohe Zuschüsse durch die Krankenkassen für Präventionskurse, die den Anforderungen des §20 SGB V entsprechen. Für viele weitere Maßnahmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement sieht der Gesetzgeber zudem steuerliche Entlastungen nach §3 Nr. 34 EStG vor. Zur aktuellen Fassung Einkommensteuergesetz (EStG), § 3 Nr. 34: Betriebliche Gesundheitsförderung

Jeder Arbeitgeber in Deutschland kann einmal jährlich einen steuer- und sozialversicherungsfreien Betrag in Höhe von maximal 600 Euro pro Mitarbeiter einsetzen und geltend machen. Dieser Betrag wirkt dabei wie eine ganz normale Kostenposition, also steuer-reduzierend und ist als steuerbefreiter Teil des Mitarbeitereinkommens buchbar.

Weitere, ausführliche Informationen zum Thema Präventionskurse und Förderung finden Sie im Leitfaden des GKV-Spitzenverbandes.